Jetzt in Zeichnung 

23.05.2017 14:57

big image

Erfahren Sie mehr über unsere aktuellen Zertifikate!

Anspruchsvolle Anleger kommen um die Beimischung von Zertifikaten in ihrem Portfolio nicht herum - die aktuellen Produkte der Raiffeisen Centrobank verraten Ihnen, warum ...

(Durch Klick auf die Bilder gelangen Sie zum jeweiligen Produkt.)

 


 

 

Garantie-Zertifikate 

Für Anleger, die in einen Index mit dividendenstarken Aktien aller wesentlichen Industriesektoren investieren wollen und welche gleichzeitig einen Kapitalschutz wünschen, stellen folgende Produkte eine Investmentmöglichkeit dar:

 

 


 

Bonus-Zertifikat

Im Rahmen der Bonus&Sicherheit-Serie, die sich durch Zertifikate mit besonders tiefer Barriere auszeichnet, konnten Anleger bisher mit jedem getilgten Zertifikat beachtliche Renditen erzielen. Mit der aktuellen Emission wird die Serie mit einem Fokus auf den europäischen Aktienmarkt fortgesetzt:

 


 

Protect Aktienanleihe

Protect Aktienanleihen bieten im aktuellen Niedrigzinsumfeld solide Renditen mit kurzer Laufzeit sowie eine Teilabsicherung gegen fallende Kurse. Derzeit emittiert die Raiffeisen Centrobank folgende Aktienanleihe:


 

Express-Zertifikate

Im derzeitigen Marktumfeld ohne eindeutige Richtung können Express-Zertifikate ihre Stärken voll ausspielen. Anlegern, die in diese Zertifikate-Kategorie investieren möchten, stellt Raiffeisen Centrobank ein Produkt auf die Aktie des internationalen Öl-und Gasunternehmens Royal Dutch Shell zur Verfügung.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter +43151520484 zur Verfügung.

Ihr Team "Strukturierte Produkte" der Raiffeisen Centrobank


 

Das hierin beschriebene Produkt unterliegt dem von der Österreichischen Finanzmarktaufsicht (FMA) gebilligten Basisprospekt einschließlich aller Ergänzungen und Änderungen. Dieser ist hinterlegt bei der Oesterreichischen Kontrollbank AG als Meldestelle sowie veröffentlicht unter www.rcb.at/Wertpapierprospekte und enthält die Risiken und Bedingungen des Produktes.

Raiffeisen Centrobank unterliegt der Aufsicht der FMA und der Oesterreichischen Nationalbank sowie im Rahmen des Einheitlichen Aufsichtsmechanismus (Verordnung (EU) Nr. 1024/2013 des Rates) auch jener der Europäischen Zentralbank.